cine:ort

Die Filmreihe im ort

1 x im Monat, jeweils donnerstags, um 20 Uhr zeigen wir Filme aus dem breiten Themenbereich der 'Improvisierten Musik'. Der Eintritt ist frei. (Coronabedingt müssen dennoch über www.wuppertal-live.de Tickets gebucht werden.)


cine:ort 2023

12. Januar 2023, 20 Uhr

cine:ort

Wayne Shorter: The Language of the Unknown

(Regie: Guido Lukoschek, Arthaus Musik 2014, 57 Min., engl.)

 

Der Film „The Language of the Unknown“ begibt sich in das Universum einer der letzten lebenden Saxofonlegenden des Jazz: Wayne Shorter (geb. 1933 Newark, New Jersey). Seine Maxime besteht in der radikalen Originalität, seine Musik bei jedem Konzert immer wieder neu zu erfinden. Nach seiner legendären Arbeit mit den Art Blakey’s Jazz Messengers, dem Second Miles Davis Quintet und den Jahren mit Weather Report formte er im Jahr 2000 das Wayne Shorter Quartet mit Brian Blade, John Patitucci und Danilo Pérez. „The Language of the Unknown” konfrontiert den großen Saxofonisten und seine Band mit einer Konzertaufnahme, die am 3. November 2012 im Pariser Salle Pleyel entstand, und beobachtet die Wirkung der Musik auf ihre Schöpfer, die gewöhnlich viel zu beschäftigt mit der Erschaffung des Neuen sind, um sich mit bereits gespielter Musik zu befassen. Überraschende Einsichten in das Wesen ihrer Musik tun sich dabei ebenso auf wie die Erkenntnis, dass wahrer Schöpfergeist weit über pure Virtuosität hinausgeht.



cine:ort 2022

Donnerstag 08.12.2022, 20 Uhr

cine:ort

Free Jazz vs. Pop Jazz – Brötzmann vs. Doldinger

Heute unvorstellbar: an einem Freitagnachmittag des Jahres 1967 sitzen sieben Herren in einem TV-Studio des WDR an Werner Höfers Frühschoppen-Tisch und diskutieren im Ersten den Free Jazz. Nicht nur sie, sondern auch die Vertreter des konventionellen Jazz (Klaus Doldinger) und des damals relativ neuen Free Jazz (Peter Brötzmann) ereifern sich. Siegfried Schmidt-Joos (geb. 1936,  Musik- und Kulturjournalist) war einer der sieben Herren im TV Studio, der die Debatte mit dem Satz „Bevor wir Herrn Brötzmann zum Abschuss freigeben…“ eröffnete. Der Musikjournalist Michael Rüsenberg beschäftigte sich eingehend mit der Thematik und wird beim Filmabend Unterhaltsames zu berichten wissen.


Donnerstag 03.11.2022

20 Uhr

Shane - Shane Macgowan (The Pogues)

Regie und Buch: Julien Temple; USA, GB und Irland 2020;125 Min.

 

Der Film porträtiert den ehemaligen Songwriter und Sänger der irischen Punk-Band The Pogues. Mit Anfang sechzig blickt Shane  MacGowan, vom exzessiven Leben gezeichnet, auf bewegte Zeiten zurück. Ein Feuerwerk aus intimen Aufnahmen der britischen Punk-Kultur. Die Süddeutsche Zeitung schreibt: „Crock of Gold – A Few

Rounds with Shane MacGowan", wie der Film im Original heißt, ist genau das, eine Schatztruhe voller Ideen und ein paar Runden im Clinch mit dem Sänger und Song-Dichter, der alles zugleich ist, ein begnadeter Schöpfer, ein armseliges Wrack, ein melancholischer Poet, ein wüster Rebell, ein zärtlicher Patriot, der hier nie ausgestellt,

sondern stets liebevoll umfangen wird.“ (zit. 22.8.2021) 


Peter Kowald Gesellschaft / ort e.V.

Luisenstr. 116

42103 Wuppertal

info@kowald-ort.com

Das Programm 2022 im ORT wird gefördert von: