Soundtrips NRW 2021

Mittwoch 1.12.2021

20 Uhr

Soundtrips 56

Florian Stoffner

Gitarre

 

Gäste: Carl Ludwig Hübsch – Tuba Maria Portugal – Schlagzeug


Foto © Marcel Meyer

 

Der Schweizer Gitarrist Florian Stoffner ist der Protagonist der 56. soundtrips NRW-Folge. „Ein Individualist des grenzenlosen Improvisierens“, „Gitarren-Dekonstruktivist“, sein Spiel „eine Art Autopsie des Gitarrenklangs“ sind Bezeichnungen, mit denen man ihn schon belegt hat. Und im Jazz-Podium schreibt Alexander Schmitz: „Was Stoffel zu kommunizieren hat, entstammt einer Freiheit, die keine Grammatiken will, keine Regelsysteme, keine Fesselungen und noch nicht mal Ziele“. Dabei ist Stoffner gar kein eingefleischter Einzelgänger: Seit mehreren Jahren spielt er im Duo mit Paul Lovens bzw. im Trio mit Lovens und Rudi Mahall. Daneben arbeitet er in verschiedenen weiteren Formationen. Konzerte und Tourneen absolviert er im In- und Ausland, u.a. durch die USA und Russland, und ist auf namenhaften Jazzfestivals präsent. Als Gäste bei der Wuppertaler Station sind zwei NRW-Musiker dabei, die beide unlängst im ORT schon in anderen Konstellationen zu erleben waren: die Schlagzeugerin Maria Portugal und der Tubist Carl Ludwig Hübsch.


Samstag 6.11.2021

20 Uhr

Soundtrips 55

Jérôme Noetinger

 

Gäste:

Sabine Akiko Ahrendt (Violine)

Gunda Gottschalk (Violine)


 

Jérôme Noetinger, geboren 1966 in Marseille, befasst sich als Komponist, Improvisator und Klangkünstler in seiner Studioarbeit mit „musique concrete“, während er live  mit elektroakustischen Geräten, analogen Synthesizern, Mischpulten, Lautsprechern, Mikrofonen, verschiedenen elektronischen Haushaltsgegenständen und hausgemachter Elektronik improvisiert. Dies sowohl solo als auch in Ensembles und auf ausgiebigen internationalen Tourneen. In seinen Händen gehört dem Tonbandgerät die ganze Zukunft. Noetinger leuchtet mit der zweispurigen Schweizer Revox den Weg: in die Wucht von Young Gods und Einstürzende Neubauten, in die grellen Echos musischer Revolutionen von Pierre Henry und Krzysztof Penderecki. Dieses Tonbandgerät ist nicht der Vorläufer der Audiokarte des Computers. An eine PA angeschlossen ist die Revox des Jérôme Noetinger eine singuläre Erscheinung. Jérôme Noetinger ist an über 100 Veröffentlichungen auf internationalen Labels beteiligt.

 

 

Die Reihe „soundtrips NRW – look inside“ schickt international renommierte Musiker:innen auf die Reise durch NRW. Nach einem Solopart kommen an jedem Ort wechselnde Akteurinnen oder Akteure der lokalen/regionalen Szene als Gäste dazu. Gefördert durch das KULTURsekretariat NRW.


Mittwoch 6.10.2021

20 Uhr

Soundtrips 54

Lotte Anker – Saxofon

Fred Frith – Gitarre

 

Gäste:

Marlies Debacker – Klavier

Carl Ludwig Hübsch – Tuba


Foto © Anker-Frith

Lotte Anker und Fred Frith arbeiten seit mehr als zehn Jahren als Duo und daneben in verschiedenen anderen Ensembleformationen zusammen. Als Duo haben sie ein tiefes intuitives gemeinsames Verständnis und Zusammenspiel in ihrer Musik entwickelt, das sich in höchst unterschiedlichen und dynamischen Landschaften entfaltet. Eine abenteuerliche Musik, die das Jetzt in allem erforscht, von Geräuschen und Klangtexturen, kraftvollem Ausdruck bis hin zu fragmentierten oder minimalistischen Gesten, Einblicken in Melodien, Erinnerung und Stille. Eine von der Kritik hochgelobte Duo-CD (Edge of the Light) wurde auf Intakt Records veröffentlicht.

Die Reihe „soundtrips NRW – look inside“ schickt international renommierte Musiker:innen auf die Reise durch Nordrhein-Westfalen. In jeder der an einer Tour beteiligten Städte spielt der/die eingeladene Gastmusiker:in bzw. die Formation nach einem Solopart ein zweites Set gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren der lokalen/regionalen Szene.

 

Kuratorin für den ORT ist Gunda Gottschalk.

 


Freitag 10.09.2021

20 Uhr

Soundtrips 53

Hyazintha Andrej – Violoncello, Graz

Kay Zhang – Saxophon, Zürich

Tizia Zimmermann – Akkordeon, Schweiz

 

Gäste:

Emily Wittbrodt – Cello

Erhard Hirt – Gitarre


Bild © alicia olmosochoa

Ein hohes Energieniveau, schnelle Interaktion und die Suche nach dem Unbekannten charakterisieren das Zusammenspiel der drei Musikerinnen. Das Trio Andrej – Zhang – Zimmermann verwandelt blitzschnell enge Räume in weite Landschaften und hektische Sounds in liebliche Melodien. Ein Flirren ist immer in der Luft und auch den statischen Klangwänden droht jederzeit der Zerfall. Das Publikum wird in die farbenreiche Welt von Violoncello, Saxophon und Akkordeon geführt, welche zu einem homogenen Klang verschmelzen, aber genauso in konträre Positionen treten können.

Die in Zusammenarbeit mit dem NRW Kultursekretariat Wuppertal organisierte Konzertreihe „Soundtrips NRW – look inside“ bringt international renommierte Solo-Musiker*innen und Formationen in einen lebendigen Austausch mit Musikerinnen und Musikern in NRW. Nach einem Solopart folgt jeweils ein zweites Set mit gemeinsam mit lokalen/regionalen Musikerinnen und Musikern aus NRW.

Peter Kowald Gesellschaft / ort e.V.

Luisenstr. 116

42103 Wuppertal

info@kowald-ort.com

Das Programm 2021 im ORT wird gefördert von: